Zeitzeugen: Lost Places

...und plötzlich taucht es auf wie aus dem Nichts: Im feuchten und dunklen Wald steht es schon lange verlassen aber noch längst nicht vergessen da, das einstige Grand Hotel. Eine von Deutschlands ehemaligen ersten Adressen ist heute nur noch ein Trümmerhaufen. Und dennoch.... den Glanz der vergangenen Tage sieht man ihm immer noch an. Irgendwie.

Von der einst prunkvollen Fassade ist nach diversen Bränden, die teils auf Brandstiftung zurückzuführen sind, nur noch ein kleiner Teil übrig. Der Name des Hauses, der ursprünglich in großen Lettern über dem breiten Eingang angebracht war, ist zur Hälfte verschwunden. Verschwunden sind auch das Leben und die Geschäftigkeit, der Glanz und Glamour, die in einer lange zurückliegenden Zeit an diesem Ort herrschten.

Was übriggeblieben ist? Eine erhabene Stille, leere Säle, zerstörte Zimmerfluchten, mit Graffitis verzierte Treppenhäuser...und die Geister vergangener Tage, die nicht zur Ruhe kommen. Die um die Säulen der Empfangssäle streifen, an den mit Stuck verzierten Decken entlang durch das teilweise eingestürzte Casino, treppauf, wo die pompös verzierten Treppengeländer schon lange verschwunden sind und in die vielen Gästesuiten, deren Balkone gefährlich schief hängen. Ja, man braucht ein wenig Fantasie, aber dann hört man das Geplauder und Gelächter der gut situierten Gäste, riecht Pfeifentabak und Whiskey und sieht die einstige Schönheit dieses Gebäudes. Und wenn man wieder im Hier und Jetzt ankommt.....nimmt man die Ruine um einen herum mit anderen Augen wahr, verbeugt sich im Geiste ehrfurchtsvoll, ist traurig über den unaufhaltsamen Verfall, gleichzeitig aber auch fasziniert und schiesst Fotos, um diesem Gebäude ein würdiges Denkmal zu setzen.

Wie kam es aber nun dazu, dass ein so hochgeachtetes Gebäude einfach im Stich gelassen wurde? - Die Geschichte dieses Hotels reicht zurück bis ins letzte Drittel des 19. Jahrhunderts, als das Haus in einem großen Festakt eingeweiht wurde. Die Prominenz gab sich die Ehre und dank des integrierten Kasinos und der Möglichkeit zur Wellness-Behandlung war das Hotel schon bald auf den vordersten Rängen der Top-Häuser in Deutschland und wertete noch dazu die ganze Gegend drumherum erheblich auf. Es wurde ständig renoviert und modernisiert, daher konnte der gute Ruf bewahrt werden. Die Gäste waren mehr als zufrieden und empfahlen das Haus weiter.....

....bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Leitung des Hotels hatte in der Zwischenzeit mehrmals gewechselt und die aktuelle wollte oder konnte die dringend nötigen Arbeiten an der schwächer werdenden Substanz nur teilweise ausführen. Ihr ahnt es schon: Das war der Anfang vom Ende.....


Oft werden Lost Places vor ihrer kompletten Aufgabe noch zu anderen Zwecken umgemodelt, zu Asylantenunterkünften beispielsweise. Unser Grand Hotel bekam nun seine neue Bestimmung als Seniorenwohnheim, doch auch das funktionierte nur eine gewisse Zeit.

Es gab durchaus Menschen, denen dieses Objekt am Herzen lag, die eine Interessengemeinschaft gründeten und das Hotel neu beleben wollten. Der Komplex war jedoch zu groß und bereits zu baufällig und als dann auch noch das Kasino auszog, war das Schicksal besiegelt und das Haus schloss für immer seine Pforten.

Im Jahr 2010 kaufte ein Investor den Komplex und die Stadt war froh, diesen Schandfleck los zu sein. Viele Ideen für die Weiternutzung standen im Raum - passiert ist jedoch genau das, was in solchen Fällen häufig vorkommt: Der Investor leistete eine Anzahlung und verschwand dann von der Bildfläche. Die restliche Summe steht bis heute aus und das Gebäude verfällt mehr und mehr.

Gerüchten zufolge soll es abgerissen werden. Seit Jahren schon. Ich denke, es wird stehen bleiben. Noch lange.....

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christian (Dienstag, 25 Juli 2017 11:37)

    Hallo Kerstin, wieder schaffst du es mich mitzunehmen...wie du es beschreibst, Whisky, Pfeifentabak... die Leute... ich musste kurz an Ghostship denken wie dort die Scenen wechseln! Sehr gut geschrieben, es regt die Fantasie an und gibt doch Fakten von heute.Sehr sehr gut, hätte gern noch mehr gelesen aber das wäre des Guten zu viel!�������������������� Schreib noch mehr von deinen Reisen, ich lese es so gern!

  • #2

    Anna (Dienstag, 25 Juli 2017 19:53)

    Du hast deinen Beitrag in FB angekündigt und ich bin neugierig hierher gekommen und ich denke ich werde noch ein bisschen hier hängen bleiben. Aber erstmal: Interessanter Bericht, tolle Fotos. Ich möchte das Hotel auch gerne live erleben. Sagst du noch wie es heißt und wo es ist?
    Vielen Dank schon mal und liebe Grüße vom Bodensee.