Mit Hund(en) im Hotel: Park Inn by Radisson Köln City West

(Hinweis: Kooperation) Liebe Hundebesitzer, Ihr kennt das? Da will man es sich mal für ein Wochenende (oder auch länger) mit Mann und Maus (...die Maus ist dann in diesem Fall natürlich der Hund) gutgehen lassen, visiert ein Wunschziel an, sucht im Internet nach verfügbaren Hotels.......und wird direkt auf den Boden der Tatsachen geholt. Denn machen wir uns nichts vor: Gute Hotels, in denen Hunde erlaubt sind, sind heutzutage leider immer noch die Ausnahme.

Bestes Beispiel: Ich möchte in die Stadt XY reisen und finde auf einer der bekannten Hotelbuchungsseiten 21 Hotels, die zum gewünschten Zeitraum ein Zimmer zur Verfügung haben. Nun gebe ich in die Suchmaske "Haustiere erlaubt" ein - und plötzlich liegt die Auswahl nur noch bei vier Hotels. Und diese vier Hotels liegen weit weit außerhalb des von mir gewünschten Stadtkerns oder sind völlig überteuert.

Traurig aber wahr: Ein Hotelaufenthalt mit Hund geschweige denn mit mehreren Hunden ist heutzutage nicht einfach zu finden.

Im Rahmen der Bloggeraktion

 

12 Monate - 12 Blogger - ein Hotel

 

wurde ich im März in das wunderbare 4 Sterne Hotel Park Inn by Radisson Köln City West eingeladen. Meine erste Frage - na klar - war natürlich, ob ich meine zwei Hunde mitbringen darf. Und die Antwort darauf hat mich sehr gefreut, denn die beiden waren nicht nur absolut willkommen, es wurde auch gleich noch gefragt, ob wir irgendetwas speziell für die Hunde im Zimmer bräuchten! So ein Service ist mit Sicherheit nicht selbstverständlich und bekommt von mir einen dicken Pluspunkt.

 

Unsere Fellnasen sind Reiseprofis - allerdings beim Camping. Hotels sind ziemliches Neuland für die beiden, trotzdem hatte ich den Eindruck, dass sie sich im Park Inn sehr wohl gefühlt haben. Das ist nicht immer so, denn Spike, unser Zwergpinscher, ist vollständig blind und erkundet die Umgebung daher nur durch seinen Geruch- und Hörsinn. Es kann vorkommen, dass er an einem neuen Ort unsicher ist und nur langsam auftaut - im Park Inn hingegen meinte er, im Restaurant eine Runde drehen und die Gäste persönlich begrüßen zu müssen. Dazu später mehr...

Lima, unsere spanische Windhündin, wurde vor einigen Jahren völlig abgemagert, verängstigt und traumatisiert aus der Tötung gerettet. Lange Zeit hatte sie regelrecht Alpträume und panische Angst vor dunklen Räumen und Männern mit Stöcken. Sie ist ein sehr sensibler und anfangs vorsichtiger Hund - im Hotel hat sie sich dann allerdings eher wie eine Diva aufgeführt...

Wie uns das Hotel im Allgemeinen gefallen hat, habe ich schon in einem eigenen Blogpost beschrieben, ebenso, wie sehr wir an diesem Wochenende kulinarisch verwöhnt wurden. Wie es uns aus der Sicht der Hundebesitzer gefallen hat, könnt Ihr nun hier lesen:

 

Eigentlich könnte ich mich kurz fassen, denn es war wirklich alles perfekt. Aber natürlich mache ich es etwas ausführlicher...

Dass im Park Inn so einige Hundeliebhaber arbeiten, merkt man gleich zu Anfang, denn wo Lima und Spike hergingen, hinterliessen sie ein Lächeln im Gesicht der Leute (nachdem sie teilweise erstmal geknuddelt wurden). Als Blogger bekamen wir freundlicherweise einen Rundgang durchs komplette Hotel, bei dem die beiden (außer im Wellness-Bereich) überall mit von der Partie waren. Hunde sind hier wirklich gern gesehene Gäste und dürfen auch in sämtlichen Restaurantbereichen ihre Besitzer begleiten.

 

Auf unserem Zimmer wartete nicht nur der Wassernapf, um den ich gebeten hatte, sondern überraschenderweise auch noch eine Karte der Umgebung, auf der sämtliche Hundeparks und Freilaufflächen gekennzeichnet waren, was für uns als Ortsfremde natürlich sehr hilfreich war. Das Hotel liegt aber sowieso sehr günstig am inneren Grüngürtel und man muss nur die Straße überqueren und hat die schönsten Spazierflächen vor sich.

Ein kleiner Tipp von mir: Direkt hinter dem Hotel liegt der berühmte und sehr sehenswerte Melaten-Friedhof, der eigentlich eine riesige und wunderschöne Parklandschaft ist. Nur mit Gräbern eben. Mit sowohl alten Gräbern als auch mit denen berühmter Kölner. Offiziell herrscht auf dem Friedhof Hundeverbot. Inoffiziell haben wir dort viele andere Hunde getroffen, denn so lange man sein Tier an der kurzen Leine hält und die Fellnase sich zu benehmen weiß, fühlt sich hier offensichtlich niemand gestört.

Ganz großes Kino für Lima und Spike war natürlich am ersten Morgen das Frühstück im Bett, denn sowas gibt es zuhause eher selten. Und dann lagen da auch noch Würstchen und Speck auf dem Teller! Sowas gibt es zuhause überhaupt nicht. Ihr könnt Euch also vorstellen, dass die Hundenasen immer länger wurden. Und ja....natürlich haben die beiden ein Würstchen abbekommen. Sollen ja schließlich auch nicht leben wie ein Hund...

Noch heute muss ich über das Housekeeping schmunzeln, denn diese Damen nehmen ihren Job offensichtlich sehr sehr ernst. Anders kann ich es mir nämlich nicht erklären, dass außer unserem Bett auch noch das Hundekörbchen gemacht wurde. So ordentlich hat das zuhause glaube ich noch nie ausgesehen. Lima würdigte es, indem sie sich ganz divenhaft mit elegant gekreuzten Vorderläufen darauf niederliess und einen Blick aufsetzte, der in etwas besagte "Das ist ja wohl das Mindeste in einem 4 Sterne Hotel!"....Windhunddamen neigen mit der Zeit halt ein wenig zur Exzentrik.

Beim 3-Gänge-Menü abends im Restaurant wusste sich die kleine Diva dann allerdings wieder tadellos zu benehmen, während Herr Spike ... nun ja ... ein wenig auf Abwege geriet. Ich muss dazu sagen, dass Spike grundsätzlich der Erste ist, der auf einem Campingplatz loszieht, um die Nachbarn zu begrüßen und die Lage zu sondieren. Auf ihn müssen wir daher beim Campen immer ein Auge haben. In geschlossenen Räumlichkeiten ist er hingegen viel verhaltener. Nicht so im Park Inn!

Man hatte uns extra einen Tisch in einer ruhigen Ecke reserviert, damit die Hunde bequem auf ihrer Decke liegen konnten und nicht ständige durch vorbeilaufende Gäste und Kellner gestört wurden. Tja, Spike war das Ganze wohl etwas zu langweilig, denn auf einmal war er weg.

Wiedergefunden haben wir ihn dann einen Tisch weiter, wo er mal kurz "Hallo" sagte, erschnüffelte, was es da so zu essen gab, geknuddelt und sogar fotografiert wurde.

 

Ich sage Euch....mit Hunden wirds nie langweilig! Erst recht nicht beim Reisen und in einem so hundefreundlichen Hotel wie dem Park Inn schon mal gar nicht. Ich glaube, Lima und Spike würden dieses Hotel uneingeschränkt weiterempfehlen - ich selber mache es auf jeden Fall!

 

 

Wenn es Euch interessiert, wie anderen Bloggern das Hotel gefallen hat, habe ich hier ein paar Links für Euch:

 

Julia von Fashionblonde

Julia von Bracelets and Heels

Shia von Shias Welt

 

 

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Team des Park Inn by Radisson Köln City West für diesen Wochenendaufenthalt, der mir kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde - ganz besonders bei Vanessa und Sebastian! Trotzdem gilt natürlich: MEIN BLOG - MEINE MEINUNG!

Könnte Dich ebenfalls interessieren:

0 Kommentare