Hotels & Co.

(Hinweis: Kooperation) Eine Faustregel besagt, dass vom 08.08. bis zum 09.09. eines jeden Jahres die Lüneburger Heide in voller Blüte steht. Dann gibt diese wunderschöne Landschaft, die sowieso in jeder Jahreszeit traumhaft ist, alles - und leuchtet in pink und lila. In dieser Zeit wird die Heide zum Touristenmagnet und zieht Urlauber von weit her an. Große Hotelbauten gibt es allerdings zum Glück nicht in dieser Gegend, die von Landwirtschaft, Wäldern und eben endloser Heidefläche geprägt ist. An Privatpensionen, Ferienhäusern und familiengeführten Hotels hat der Urlauber jedoch eine große Auswahl. Aber Vorsicht! Wenn man die Heide zur Blütezeit erleben will, bleibt einem gar nichts anderes übrig, als schon Monate im voraus zu buchen, ansonsten guckt man leider in die Röhre...

Im Mai 2017 war ich zusammen mit einigen anderen Bloggern vom Bispingen Touristik e. V. zum Heidebloggerevent eingeladen. Wir waren alle auf verschiedene Hotels/Pensionen verteilt und ich möchte mal behaupten, dass ich mit dem familiengeführten Albers Rosenhof einen der Hauptpreise gezogen habe, denn diese Unterkunft ist ein kleines Paradies inmitten der schönen Natur rund um Bispingen. Ich schreibe extra "Unterkunft", denn der Rosenhof verfügt sowohl über Hotelzimmer als auch über Ferienwohnungen. Im Haupthaus, das Ihr auf dem Bild oben seht, befinden sich die drei Zimmer mit Bad, die jeweils ein anderes Thema haben und dementsprechend eingerichtet sind.

Ich war im "Bauerngarten" untergebracht, den Ihr auf dem oberen Foto seht. Und ja, es sieht nicht nur urgemütlich aus, man schläft auch absolut wunderbar in dieser karierten Daunenbettwäsche. Das ganze Zimmer samt Badezimmer ist herrlich und der Ausblick....der ist mir zur lieben Gewohnheit geworden. Morgens nach dem Aufstehen sowieso und immer mal zwischendurch ging mein Blick auf die endlosen Weiden, die alle zum Hof gehören. Auf der Weide direkt unter meinem Fenster sprangen drei Stuten mit ihrem Nachwuchs herum und es war jedesmal eine Freude, sie zu beobachten. Zum Thema "Pferde" gibt es später noch mehr...

Im Haupthaus ist ausser den Hotelzimmern auch das Hofcafé untergebracht, in dem es morgens für die Übernachtungsgäste ein herrliches Frühstück und am Wochenende nachmittags Kaffee, Kuchen und Co. gibt. Tagesgäste sind im Café, das erst seit ein paar Monaten besteht, samstags und sonntags herzlich willkommen. Ein derart uriges und gemütliches Café findet man leider nur noch selten und ich habe mich auf jeden einzelnen Besuch gefreut.

Bei schönem Wetter sollte man sich jedoch unbedingt auf die mit Blumen umgebene Terrasse setzen und den Blick über die Weiden schweifen lassen.

Hunde sind in den Hotelzimmern nicht gestattet, im Café und in den Ferienwohnungen sind sie jedoch sehr willkommene Gäste. Die Ferienwohnungen befinden sich neben dem Haupthaus in alleinstehenden Gebäuden, natürlich teilweise mit Pferdeweidenblick und immer mit prachtvoll angelegten Beeten drumherum.

Eine Besonderheit an Albers Rosenhof ist sicherlich, dass man hier nicht nur mit Kind und Hund Urlaub machen kann, sondern mit Kind und Hund UND Pferd. Ja, richtig gelesen! Der Hof stellt Boxen und auch Weideplätze zur Verfügung. Und Wege zum Ausreiten? .....wie schon oben erwähnt befinden wir uns hier mitten in einem wunderschönen Naturparadies, so dass man direkt an der Ferienwohnungstür losreiten kann. Für Leute, die fremd in Bispingen sind, gibt es aber natürlich auch geführte Ausritte.

Pferde machen zwar den größten Teil der Alberschen Tierwelt aus (bei meinem Aufenthalt gab es gerade 80 Pferde auf dem Hof), es gibt jedoch auch noch Schafe, Ziegen, Kaninchen, Katzen, Enten und natürlich den Hofhund Billy, ein gutmütiger und schon etwas in die Jahre gekommener Border Collie. Ein kompletter Streichelzoo also, in dem aber mal wieder die Pferde, genauer gesagt die Pferdchen, die Stars sind. Für mich zumindest, denn ich liebe kleine, dicke Ponys, auch bekannt unter dem Namen Shetland Pony. Die Dame unten vorne im Bild stand bei meinem Besuch kurz vor der Niederkunft und es wäre wirklich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen gewesen, wenn ich das Fohlen noch zu Gesicht bekommen hätte. Nur leider war das dem Pony herzlich egal.

Die Stute unten im Bild ist da ein ganz anderes Kaliber und fühlte sich anscheinend zu Höherem berufen, denn häufig fohlen Pferde ja in der Ruhe der Nacht - diese Stute hingegen legte sich sonntagnachmittags zum Gebähren auf die Weide. Vor die Terrasse des Cafés, das zu dem Zeitpunkt gut besucht war.

Das kleine Hengstfohlen, ein sehr aufgewecktes Kerlchen, war zu meinem Aufenthalt gerade erst sechs Wochen alt und somit das zuckersüße Nesthäkchen der Weide.

Albers Rosenhof ist eine Oase inmitten eines Naturparadieses. Eine Oase, die über eine lange Geschichte verfügt, denn der Hof besteht bereits seit 1848 und wurde in der damals für diese Gegend völlig untypischen Mecklenburgischen Bauweise gebaut. Bevor die Ahnen der heutigen Betreiber, der Familie Albers, den Hof übernahmen, wechselte er oft die Besitzer und ging durch unruhige Zeiten.

In den 70ern entstanden auf dem reinen Landwirtschaftsbetrieb die ersten Ferienwohnungen, denn man hatte den Tourismus als solide Einnahmequelle erkannt.

2004 entstand die Reithalle und somit auch der Schwerpunkt des Betriebes. Reiter und deren Pferde fühlen sich hier wohl, denn es bleiben für keinen Wünsche offen.

 

Solltet Ihr mal in der Gegend sein, ist ein Besuch unbedingt empfehlenswert. Wenn Ihr länger auf dem Hof wohnen möchtet, bucht Ihr am besten schon frühzeitig, denn gerade zur Heideblüte ist schon Monate vorher nichts mehr frei.

 

 

 

Herzlichen Dank an Bispingen Touristik e. V. und Spaness.de, die mich zu diesem wunderbaren Wochenende in Bispingen in der Lüneburger Heide eingeladen haben bzw. das ganze Event geplant haben! Trotzdem gilt natürlich: MEIN BLOG - MEINE MEINUNG!

 

 

Könnte Dich ebenfalls interessieren:

 

Bispingen - Natur erleben in der Lüneburger Heide

Bispingen - Ein kulinarisches Wochenende in der Lüneburger Heide

Bispingen - Spaß & Action in der Lüneburger Heide

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0