Park Inn by Radisson Köln City West ... ein kulinarisches Wochenende

(Hinweis: Kooperation) Das 4-Sterne-Hotel Park Inn by Radisson Köln City West, ein wunderbares Tagungs- und Business Hotel, hat es sich zudem auf die Fahne geschrieben, ein Hotel für Blogger zu werden und sich daher eine ganz besondere Aktion, die ihresgleichen sucht, ausgedacht:

12 Monate - 12 Blogger - ein Hotel


Im Rahmen dieser Aktion lädt das Hotel jeden Monat aus den verschiedensten Sparten einen Blogger nebst Begleitung ein, der sich ein Wochenende lang ein Bild vom kompletten Hotel machen kann. Im März hatte ich das Glück, zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Hunden alle Annehmlichkeiten des Park Inn auskosten zu können. Meinen Eindruck vom Hotel habe ich Euch bereits im vorherigen Blogpost mitgeteilt - wie sehr wir kulinarisch verwöhnt wurden, könnt Ihr nun hier lesen:


Dass man sich im Park Inn schon im Vorfeld Gedanken um die Gäste macht, finde ich einfach klasse, denn ich wurde bereits beim Festlegen des Datums unseres Hotelaufenthalts gefragt, ob jemand von uns Allergien hätte, etwas Bestimmtes nicht verträgt oder schlicht nicht mag. Mein Mann Christian ist absolut pflegeleicht, was das Essen angeht, ich selber esse kein Fleisch aber Fisch. Und ich bin quasi schokosüchtig.

Riesengroß war daher unsere Freude darüber, dass zur Begrüßung auf unserem Zimmer neben allerlei Süßigkeiten auch noch ein veganer Schokoladenkuchen mit den besten Grüßen aus der Küche stand! Geschmeckt hat dieser Kuchen einfach himmlisch - mit einem frischen Kaffee aus der im Zimmer befindlichen Nespresso-Maschine gleich doppelt gut. Und selbst Christian, der dieses "Vegan-Ding" so überhaupt gar nicht nachvollziehen kann ("Soll ich etwa Gras essen?"), war begeistert. Sowohl vom Kuchen, als auch von der Kaffeemaschine. Denn mal ehrlich, mit Kaffee (und Kuchen) lässt es sich in einem Hotelzimmer ganz hervorragend entspannen. Und die Tatsache, dass man sich diesen Kaffee jederzeit mit nur einem Knopfdruck selber zubereiten kann, trägt für mich persönlich viel zum Wohlbefinden bei.

Was das Frühstück angeht, hatten wir die Wahl, am nächsten Morgen ganz normal zum Buffet zu gehen, oder uns alles auf's Zimmer kommen zu lassen. Habt Ihr schon einmal im Hotelbett gefrühstückt? Nein? Dann macht es UNBEDINGT bei nächster Gelegenheit! Am besten direkt im Park Inn! Auf den Zimmern liegen Kärtchen aus, auf denen man ankreuzen kann, was man gerne hätte und zur gewünschten Zeit wird dann pünktlich alles auf einem Rolltisch ins Zimmer geschoben. Das klassische "Klopf ...klopf....Zimmerservice!" natürlich nicht zu vergessen! Sieht man oft in Filmen - kann man hier hautnah selbst erleben. Und da es nur einen geringen Aufpreis kostet, das Frühstück auf dem Zimmer einzunehmen und da es einfach urgemütlich ist und da Croissants, Eier, Marmelade, Würstchen, Speck, Orangensaft, Müsli, Kaffee, Obstsalat, und und und im Bett genauso gut schmecken, kann ich Euch nur dazu raten, es selber auszuprobieren.

...und P. S. Ja, unsere Hunde waren sehr an Würstchen und Speck interessiert...

 


Abends waren wir im hoteleigenen Restaurant zum 3-Gänge-Menü eingeladen. Als absoluter Pluspunkt sei hier zunächst erwähnt, dass die Karte nicht zu voll ist, wie man es heutzutage leider von vielen Restaurants kennt, sondern einerseits übersichtlich gestaltet ist, man aber andererseits für wirklich jeden Geschmack etwas findet.

Als kleiner Gruß aus der Küche wurde zu Christians Bier und meiner Weinschorle zunächst selbst gebackenes Brot mit Oliven und verschiedenen Aufstrichen serviert - schon hier hätte ich mich sattessen können, denn ich liebe frisches Brot.

Als ersten Gang hatte ich mich für den gebeizten Saibling mit Wasabi-Limettenschmand an Gurkensalat entschieden, was definitiv ein Glücksgriff war. Nicht nur, dass diese Kombination vorzüglich schmeckt, ist sie zudem noch frisch und lässt keinerlei Völlegefühl entstehen.
Für Christian gab es geröstetes Gemüse mit leckerem Brot. Ebenfalls ein erster Gang, der viel Anklang fand.

Wenn es in einem Restaurant Steak vom Angus-Rind gibt, greifen Männer ja meistens zu. So auch Christian. Zusammen mit Bohnen und Kartoffelpüree kam dieses Gericht sehr ansprechend angerichtet auf den Tisch.
Ich selber entschied mich für ein veganes Hauptgericht: Zucchini- und Möhrennudeln an Erdnuss-Kokossoße. Mal eine ganz andere Geschmackskombination, die allerdings nicht nur sehr lecker, sondern auch noch extrem sättigend ist.

Daher fand ich es sehr aufmerksam vom Kellner, uns zu fragen, ob wir das Dessert sofort essen wollten oder lieber eine kleine Pause zwischen den Gängen hätten. Wir entschieden uns für die Pause und genossen das recht ungewöhnliche Ambiente des Restaurants. Ungewöhnlich, weil es im Restaurantbereich selber mit einer absoluten Ruhe, gedämmten Licht und stilvoll gedeckten Tischen sehr angenehm war, während ein paar Meter weiter im Bar- und Loungebereich auf Wunsch der Gäste ein Fussballspiel übertragen wurde. Und obwohl die Fußballgucker mit Feuereifer bei der Sache waren ("Ja geh....Kruzifix noch amol nu schiessts doch!!!" - Und nein, Bayern hat an diesem Abend nicht gespielt, was die bayerischen Gäste allerdings nicht weiter gestört hat.), fühlte man sich im Restaurantbereich keineswegs belästigt. Diese Balance zwischen Ruhe und Action habe ich bisher in keinem Hotel erlebt und verbuche sie als absoluten Pluspunkt.

Das Dessert liess Christian dann noch Lobeshymnen singen, denn er behauptet bis heute, im Park Inn die bisher leckerste Tiramisu seines Lebens gegessen zu haben. Ich kann da nicht mitreden, denn ich konnte mich für diese Art des Desserts noch nie begeistern.
Ich liebe allerdings Obst, daher fiel meine Wahl ganz klar auf den frischen Obstsalat, der schön angerichtet in einem Bastkorb auf einer Schieferplatte daherkam und von der Portion her auch ruhig kleiner hätte sein können. Lecker war er allerdings trotzdem und mit sowohl süßem als auch saurem Obst perfekt kombiniert.

Am nächsten Morgen erwartete uns direkt das nächste kulinarische Highlight, denn der Sonntagsbrunch im Park Inn ist kaum zu toppen und es gibt dort nichts, was es nicht gibt. Alles aufzuzählen würde hier definitiv den Rahmen sprengen, daher werde ich Euch nun nur ein wenig den Mund wässrig machen, indem ich Euch von frischen Waffeln mit Vanillesoße vorschwärme. Oder von ofenfrischen Schokocroissants. Oder von Eiern in allen erdenklichen Variationen. Von mindestens fünf verschiedenen Brot- und Brötchensorten. Von hausgemachter Marmelade und von verschiedenen frischgepressten Säften. Von einem ganzen Tisch voller warmer Speisen und einer beeindruckenden Cerealienauswahl. (Christian, der Nüsse über alles liebt, schwärmt heute noch von der reinen Nussmischung, die es dort gab.)
Das Auge isst jedoch bekanntlich mit und auch hier kann ich mich nur begeistert äußern, denn der Frühstücksbereich ist sehr hell und großzügig gestaltet und das Frühstücksbuffet liebevoll und ansprechend dekoriert. Wirklich die reinste Augenweide!
Schade ist hier nur, dass man gar nicht so viel essen kann, wie man gerne möchte...

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Team des Park Inn by Radisson Köln City West, ganz besonders bei Vanessa und Sebastian, für dieses kulinarische Verwöhnprogramm, zu dem wir eingeladen wurden. Trotzdem gilt natürlich: MEIN BLOG - MEINE MEINUNG!

 

 

4 Kommentare

Könnte Dich ebenfalls interessieren:

Park Inn by Radisson Köln City West - Viel mehr als "nur" ein Tagungshotel

mehr lesen 1 Kommentare